Plasma-Ionic Verfahren

PLASMA-IONIC VERFAHREN

PLASMA-ANLAGENBAU


Plasma-Ionic – bekannt für industriell angewandte Plasma-Physik auf den Gebieten der ´Plasma-Wärmebehandlung, Plasma-Oberflächentechnik und Härtung von Stahl-, Eisen-, Guss-, rost- und säurebeständigen Stählen und Nichteisenmetallen sowie der Plasmadiffusion, Kondensation und Sputterreinigung.

Verfahrensbeschreibung:

In einer Vakuumretorte werden vorwiegend extern erzeugte Ionen/Elektronen auf die kathodisch/anodisch geschalteten Werkstücke beschleunigt und bewirken im Potentialgefälle durch Dissoziation der Gas/Metall-Moleküle die Diffusionshärtung und andere ähnliche plasma-physikalischen Oberflächenreaktionen.

Durch dieses Verfahren erhalten die Werkstücke im Temperaturbereich von 200 bis 500 °C folgende Eigenschaften:

Plasma-Ionic Verfahren
  • Verschleißfestigkeit und hohe Gleitfestigkeit
  • Torsions- und Dauerbiegewechselfestigkeit
  • erhöhte Zug- und Druckfestigkeiten
  • Korrosions- und Erosionsfestigkeit
  • Notlauf- und Trockenlaufeigenschaften
  • bei Getriebeteilen verringerte Geräuschentwicklung 

bei besonders guter Formbeständigkeit und Maßhaltigkeit.

Plasma-Ionic Verfahren

Vorteile


  • Geringer Energieverbrauch
  • Niedriger Gasverbrauch
  • Niedrige Behandlungstemperaturen
  • Niedrige Kosten durch nur einmalige Erwärmung
  • Verzugsarme Behandlung
  • Arbeitsplatz- und umweltfreundliche Auslegung
  • Geräuscharmer Lauf der Anlage
  • Umweltfreundlichkeit durch Fehlen toxischer Gase
  • Keine Explosions- und Wärmestrahlungsgefahr
  • Vollautomatischer Prozessablauf
  • Gasmischung von handelsüblichen Gasen (N2, C, u.a.) durch automatische Regelung.
PLASMA-IONIC GmbH & Co. KG
Carl-Benz-Str. 8 | 74354 Besigheim-Ottmarsheim
Tel. 07143/8168 0 | info@plasma-ionic.biz
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag       07:30-16:30 Uhr